Dernauer Weinfrühling

Wegbeschriftung, hier kann man sich nur schwer verlaufen.

Das Angebot der Firma Pascher einer Fahrt zum 10. Dernauer Weinfrühling, am Samstag den 27.April 2019, ließen sich die Wander-, Wein- und Frischluftfreunde unseres Ortsverein nicht entgehen. Mit dem Motto „Wandern und Genießen auf dem Rotweinwanderweg“  haben wir dort einen schönen Tag verbracht.

Am 27. und 28 April 2019 feierte die Gemeinde Dernau ihr zehnjähriges Jubiläum des Weinfrühlings mit einem Wein-Wander-­Wochenende.

Hier die Beschreibung unserer Teilnahme am Samstag den 27. April.

Die Weinwanderung begann am Informationsstand des Verkehrsvereins „WeinKulturDorf „ Dernau am Weinbrunnenplatz an der Bundesstraße. Ab 10 Uhr konnten wir bis zum Sonnenuntergang auf dem Rotweinwanderweg  schlendern und an 14  Stationen der einheimischen Winzer und Gastronomen rund 80 Weine probieren sowie kleine kulinarische Köstlichkeiten genießen. Eröffnet wurde die Wanderung am Samstag durch die Weinkönigin Corinna Gilles mit ihren Prinzessinnen und der Gitarrengruppe am Weinbrunnenplatz . Hier hatten wir auch die Möglichkeit, eine Wanderkarte mit Wanderpass und ein Glas Spätburgunder für 2 Euro zu erwerben. Jeder vollständig abgestempelte Wanderpass nahm um 18 Uhr an der Verlosung der Weinpreise teil.

Die Wein-Wanderroute des 10. Dernauer Weinfrühlings führte durch die Einzellagen Burggarten, Hardtberg, Pfarrwingert, Schieferlay in Dernau und Klostergarten in Marienthal. Je nach Wanderlust konnte man die ausgeschilderte Route gesamt oder in Teilstücken erwandern und entdecken. Verweilen und entspannen entlang des rund 8,5 km langen Weges an den einzelnen Stationen mit Blick auf die malerischen Weinberge von Marienthal und Dernau waren angesagt.                                                                             

Alle Wege sind gut begehbar, aber ganz ohne Steigungen geht es aber doch nicht. Wir empfehlen festes Schuhwerk und je nach Wetterlage entsprechende Kleidung.

Kirschblüte in Bonn

Rundgang durch die alte Bundeshauptstadt Bonn während der Kirschblüte

Die Fahrt war eigentlich für Sonntag geplant, aber am Sonntag fand der Bonn- Marathon statt und die Stadt ist dann total überfüllt. Darum haben wir die Fahrt am Samstag durchgeführt. Mit dem eigenen Fahrzeug  ging es wie gewohnt in Fahrgemeinschaften nach Weiden West. Nach Bonn fuhren wir nun mit der Linie 1 und der 16. Die Anfahrt dauert etwas länger wie sonst. Im Hauptbahnhof von Bonn angekommen begaben wir uns in Richtung Altstadt. Hier gingen wir durch die Heerstraße und die Breite Straße. Dort erlebten wir ein rosarotes Blütenwunder. Die Straßen sind von Kirchbäumen gesäumt die gerade in voller Blüte standen. Nach unserem Rundweg ging es ins Stadtzentrum zurück und stärkten uns im Brauhaus Bönsch. Nach einem guten Essen und ein paar Bierchen setzten wir unseren Stadtrundgang fort. Auf der weiteren Strecke lagen das Beethoven Haus, die Oper, die Rheinpromenade, das Rathaus, das Sterntor und noch viele weitere historische Punkte. Gegen 17:00 Uhr haben wir Bonn wieder verlassen und die Rückfahrt angetreten.

Was gab es zu Sehen: Kirschblüte und viele Sehenswürdigkeiten im Stadtzentrum. Hinweis: Die Wege sind überwiegend befestigt, teilweise Kopfsteinpflaster.